Die rote Königin – Victoria Aveyard

Faustdaten:

  • Titel: Die rote Königin
  • Autor: Victoria Aveyard
  • Genre: Fantasy
  • Reihe oder EB: Band 1 der Reihe Die Farben des Blutes
  • Seitenzahl: 501
  • Preis: 19,99€       (*kaufen*)
  • Verlag: Carlsen
  • Perspektive: Ich – Perspektive

 

Inhalt:

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

 

(Quelle: Carlsen)

 

Cover:

Das Cover lässt schon leicht erahnen, dass es um die Farbe Rot geht und um Intrigen. Ich weiß nicht wirklich, wie ich es finden soll. Es sieht schon hübsch aus und passt auch zum Titel.

 

Charaktere:

Mare:

Sie ist eine Rote und damit der Abschaum in diesem Land, das sie unter der Aufsicht der Silbernen bewirtschaften. Sie ist eine Taschendiebin und weiß, dass sie eigentlich zu nichts zu gebrauchen ist, außer zum Stehlen. Doch trotzdem ist sie sehr tapfer und ihre Familie geht ihr über alles, obwohl sie unterschwellig eigentlich nur geduldet wird. Denn sie hat eine Schwester, die als Näherin arbeitet und damit eine Aussicht auf ein besseres Leben bietet. Ihre Mutter sieht es nicht gerne, wenn Mare stiehlt.

Trotzdem schlägt sie sich tapfer und hat ein ziemliches Gerechtigkeitsgefühl, sie findet es nicht gut, wie die Silbernen die Roten behandeln. Und als sie dann als Silberne Adelige ausgegeben wird, lernt sie zwar eine gute Silberne kennen, aber im Großem und Ganzem wünscht sie sich eine Veränderung, für die sie auch bereit ist einzustehen.

Cal:

Cal ist der Kronprinz. Und nicht wirklich das, was man auf den ersten Blick vermutet, wie eigentlich bei jeder Person in diesem Buch. Durch Cal kommt Mare an den königlichen Hof.

Er ist ein Soldat und war an der Front, was Mare erst verwirrt, denn eigentlich werden nur Rote in die erste Reihe des Krieges gestellt. Also Cal ist ein Kämpfer durch und durch, der weiß, dass das Land irgendwann bei dem Regierungsstil von seinem Vater vor die Hunde gehen wird. Er hat also ein paar Veränderungen geplant, aber ist trotzdem nicht wirklich für die Roten, was ein kleiner Konfliktpunkt zwischen Mare und ihm darstellt.

Generell empfinden die beiden etwas füreinander, was lässt sich noch nicht ganz genau sagen, aber Cals Vater und seine Stiefmutter haben auch ihre Finger im Spiel und zwängen die beiden in ihre jeweiligen Rollen. Beide werden verlobt, nur nicht miteinander, sondern jeweils mit jemand anderem.

Maven:

Maven ist Cals jüngerer Halbbruder, der immer in seinem Schatten gelebt hat. Er ist eigentlich ziemlich nett und hilft Mare sich am Hof zu Recht zu finden. Denn schließlich wimmelt es dort nur so vor Intrigen. Er wird zu einem gutem Freund von ihr, doch irgendwie ist er mir trotzdem die ganze Zeit unnahbar vorgekommen.

Maven und Cal haben beide das gleiche magische Talent und waren auch beide wegen ihrer Ausbildung an der Front. Zwischen den beiden besteht eine gute Beziehung, was man nicht von Maven und dem König sagen kann. Deswegen habe ich Mitleid für ihn empfunden, was aber leider irgendwie die einzige Gefühlsregung in der ersten Hälfte von mir bei ihm war.

Nebencharaktere:

Es gibt einige Nebencharaktere, die die Handlung jeweils an manchen Stellen beeinflussen und sicherlich noch in den weiteren Büchern eine Rolle spielen werden. Denn man begegnet einigen wichtigen Personen, die in diesem Band zunächst eine kleinere Rolle spielen, aber sicherlich noch ordentlich mitmischen werden.

Ein Nebencharakter, den ich besonders mochte, war Julian, Cals Onkel. Er hat Mare in Geschichte unterrichtet und auch mit ihr an ihrer ungewöhnlichen Fähigkeit gearbeitet. Ich habe ihn echt ins Herz geschlossen, denn er war einer der wenigen, der ein kein Spiel gespielt hat und einfach nur für Mare da war und versucht hat, ihr soweit es geht zu helfen. Er hat für Mare schon fast eine kleine Vaterrolle im Schloss übernommen.

Natürlich gibt es noch weiter, doch die alle zu erwähnen, würde einiges verraten und außerdem ist es doch cooler manche selber kennen zu lernen. 😉

 

Handlungen und Gefühle:

Am Anfang erlebt man Mares Leben als Taschendiebin und als verzweifelte Rote. Dadurch erlebt man die schlechte Lage der Roten. Doch dann wird Mare zunächst aus unerfindlichem Grund an den Königshof als Dienerin geholt. Dort geschieht das dann unglaubliche, Mare, eine Rote, hat magische Fähigkeiten. Ab da nimmt die Handlung zunächst schnell an Fahrt auf, man lernt mit Mare viele neue Personen kennen, wobei ich gut fand, dass sich der Handlungsort nicht so oft gewechselt hat, sonst hätte ich wahrscheinlich irgendwann den Überblick verloren. 🙂

Zusammen mit Mare habe ich mich in die Welt der Silbernen und Roten eingefunden und auch langsam zu Recht gefunden. An manchen Stellen habe ich echt mit Mare mitgefühlt, so hat das Buch einige Emotionen von wütend bis traurig bei mir hervorgerufen.

Durch den Schreibstil und die Spannung konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, sodass es schon an einem Tag durchgelesen war. Man kann sagen, die Welt, die Victoria erschaffen hat, hat mich vollkommen gefangen genommen.

 

DiesDasJenes:

Ich bin erst einige Zeit um dieses Buch herum geschlichen, denn eigentlich lese ich nicht wirklich so gehypte Bücher, doch meine Schwester hat mich sozusagen erpresst, das Buch zu lesen. Und ich bereue es nicht.

Der zweite Band erscheint am 01.07.2016.

 

Fazit:

Dieses Buch ist ein spannendes, flottes Buch mit, für mich, unvorhersehbaren Wendungen. Ich kann es eigentlich nur empfehlen, klar gab es ein paar Stellen, die noch ausbaufähig sind, aber es ist ein ziemlich spannender und fesselnder Auftakt einer Reihe. Ich hoffe, dass der zweite Band genauso gut oder sogar besser wird, denn es ist auf jeden Fall noch Potenzial für ein paar interessante Handlungsstränge vorhanden, auf die der erste Band nicht sonderlich eingegangen ist.

Image318Image318Image318Image318

 

Mitgerissene Grüße,

Franza

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s