Beautiful Sacrifice – Jamie McGuire

Faustdaten:

  • Titel: Beautiful Sacrifice
  • Autor: Jamie McGuire
  • Genre: New Adult
  • Reihe oder EB: vierte Geschichte der Maddox- Brüder (aber seltsamer Weise als Band 3 betitelt… es ist der dritte Bruder nach Travis. Vielleicht deswegen.)
  • Seitenzahl: 439
  • Preis: 9,99 € (*kaufen*)
  • Verlag: Piper
  • Perspektive: weibliche Erzählerin

 

Inhalt:

Jeden Tag nach ihrer Schicht im Bucksaw Café steckt Falyn Fairchild einen Teil ihrer Einnahmen in eine Schuhschachtel in einem geheimen Versteck. Sie spart auf ein Ticket nach Eakins, Illinois, den Ort ihrer Sehnsucht. Als jedoch eines Tages Taylor Maddox das Café betritt, ahnt sie: Dieser Mann wird alles durcheinanderbringen. Taylor wickelt alle um den Finger, er hält seine Versprechen nicht und sieht umwerfend gut aus. Doch Falyn denkt überhaupt nicht daran, sich von ihm erobern zu lassen. Für einen Maddox-Bruder allerdings ist eine Abfuhr die größte Herausforderung …

( Quelle: Piper )

 

Cover:

Bis auf die Tatsache, dass die Teile nicht so gaaanz farblich zusammenpassen, finde ich es wunderschön! Es ist so wunderbar rosa und das mag ich irgendwie gerne. Außerdem wiederholt sich mal wieder der wunderbare Schmetterling, der uns schon von Teil eins an begleitet und der diese Bücher für mich sehr zusammengehörig wirken lässt.

 

Charaktere:

Falyn Fairchild:

Ich mochte sie vom ersten Moment an. Ihre Arbeit macht ihr Spaß und sie ist ein sehr dankbarer Mensch für das, was man ihr aufzwingt. Denn Falyn mag es nicht von Leuten etwas geschenkt zu bekommen oder gar jemanden um Hilfe zu bitten. Sie selber hilft Leuten aber immer gerne und ich finde, das ist ein bewundernswerter Charakterzug.

Aber Falyn ist auch sehr geheimnisvoll, denn sie schleppt einige wirklich heftige Päckchen mit sich herum, mit denen sie noch immer am Kämpfen ist.

Andererseits ist Falyn manchmal sehr emotional, aber da sie das ausmacht, mag ich es umso mehr. Sie hat schon mit so viel zu kämpfen, dass man Angst hat jedes neue bisschen an Ballast, was dazu kommt, könnte zu viel sein.

Das klingt vielleicht ein bisschen dramatisch, liest sich aber ehrlich gesagt nicht so, weil Falyn auch Humor hat und sich nicht so einfach herumschupsen lässt. Franza: Ich glaube, sie gefällt mir jetzt schon 🙂 Und mittlerweile tut sie auch nur und ich meine wirklich nur das, was sie möchte und ist sehr bestrebt diesen Zustand beizubehalten.

Falyn ist eine unabhängige, unfassbar starke, lustige und aufgeweckte Frau, die einem Maddox gnadenlos die Stirn bieten kann.

 

Taylor Maddox:

Ich war ihm unfassbar dankbar, dass er ohne seinen Zwillingsbruder aufgetaucht ist, denn sogar beim Lesen fällt es einem alles andere als leicht, die beiden auseinander zu halten. Aber Tyler war ja nicht da. Franza: Schade 😉

Taylor ist ein typischer Maddox. Charmant, beschützend, lustig und unfassbar hartnäckig. Und er lässt sich nichts sagen. Er macht einfach das, was er für richtig hält.

Aber natürlich ist er eben doch einfach nur Taylor. Er übt einen gefährlichen Job aus (Für alle Kenner: Die Ironie darin fand ich fantastisch.), denn er ist ein Feuerwehrmann. Und auch ein Beschützer, denn selbst wenn Taylor die Frau nicht kennt, er würde niemals und nicht in einer Ewigkeit zulassen, dass jemand einer Frau mutwillig wehtut. Franza: Hach, das erinnert mich auch noch an ein paar andere Typen.

Und wie gesagt er ist hartnäckig. Nicht nur so ein bisschen, sondern eben auf seine charmante Weise ziemlich krass. Denn er lässt sich zwar Versprechen abnehmen, hält sie aber fast nie. Und ehrlich gesagt macht ihn genau das so hartnäckig. Wenn er mit Falyn noch reden wollte, obwohl er ihr versprochen hat sie in Ruhe zu lassen, wird er trotzdem versuchen mit ihr zu sprechen.

Ein typischer, etwas anderer Maddox mit einer weichen, fürsorglichen, aber auch ernsten Seite, die ich eigentlich nicht von ihm erwartet hatte.

 

Handlung und Gefühle:

Falyn und Taylor haben definitiv keine langweilige Geschichte. Es gibt sehr schwungvolle Gefühlsachterbahnen und krasse Enthüllungen.

An manchen Stellen wusste ich auch nicht mehr, wo mir der Kopf stand, und konnte mich da Falyn anschließen. Man war einfach nur fertig und wusste nicht, was man tut, wenn es wirklich mal böse ausgehen sollte.

Meistens habe ich immer ein paar Hypothesen, was Enthüllungen angeht, aber Jamie McGuire hat es in diesem Band eindeutig sehr spannend gemacht. Das, was Falyn enthüllt hat, hatte ich tatsächlich so nie erwartet. Man hat im Nachhinein die Indizien entdeckt, aber hat sie bis dahin nicht so ganz zusammen bekommen. Zumindest ich nicht so ganz. Fand ich super genial! Franza: Ohh, das ist echt genial. Das schafft nicht jeder.

Außerdem sind Falyn und Taylor sehr amüsant beim Lesen und man kann wirklich über beide gleichermaßen lachen. Über Falyn meistens, weil sie eben ihre Eigenheiten hat, und über Taylor, weil er sich ungerührt einen Korb nach dem anderen geben lässt und trotzdem weiterbohrt.

Allerdings hatte das Buch für mich eine klitzekleine Schwachstelle, die ich mir im Endeffekt nicht weg denken wollen würde, die mich aber immer ein bisschen wütend gemacht hat. Sie war sinnvoll eingesetzt und trägt zu einem großen Teil zu einem Happy End bei, aber unschön und schmerzlich für alle beide, war sie dennoch.

Aber es hat dann eben doch noch die richtige Würze gegeben und einen eben noch mehr Emotionen entlockt.

 

Besonderheiten:

Wer schon Beautiful Wedding und die vorherigen Bände gelesen hat, hat in jedem dieser Bücher die (!ACHTUNG SPOILER FÜR NICHTKENNER! Aber kein allzu schlimmer.) Hochzeit von Abby und Travis Klappe die Zweite miterlebt.

Auch hier soll sie nicht fehlen und ich finde das irgendwie super, weil jedem der Brüder unabhängig voneinander etwas im Bezug auf ihre Mädchen auf der Hochzeit passiert. Franza: Juchuh 🙂 Ich liebe so etwas.

 

DiesDasJenes:
Stichwort: Zeitliche Abfolge.

Die gibt es auch hier, wenn sie auch noch so minimal ist. Auf jeden Fall sollte zuerst Beautiful Disaster (Hier die Rezi!), Walking Disaster und dann ggf. Beautiful Wedding gelesen werden. Das ist die Basis dieser Reihe.

Alle folgenden Bücher spielen mehr oder weniger zeitgleich, aber die Reinfolge einzuhalten empfiehlt sich trotzdem.

 

Fazit:

Falyn und Taylor haben mich überraschenderweise wirklich geflasht und somit überrascht. Sie bringen ihren ganz eigenen Charme in das Buch ein und verzaubern durch diesen und ihr Geplänkel. Jeder für sich ist wunderbar und wirklich einzigartig geworden. Sie heben sich für mich ein wenig heraus und das mochte ich an ihnen.

Die Geschichte ist so wunderbar flüssig und emotional, dass man es echt loben muss. Ganz besonders gut gelungen ist der Plott um Falyns Vergangenheit.

Ihr solltet es auf jeden Fall lesen, wenn ihr die Maddoxs liebt. Und ich meine hey… Wer liebt die Maddoxs bitte nicht?!

Image318Image318Image318Image318

 

Charmante Grüße,

Lulu

Advertisements

Ein Gedanke zu “Beautiful Sacrifice – Jamie McGuire

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s