Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer – Jessica Redmerski

Faustdaten:

  • Titel: Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer
  • Autor: Jessica Redmerski
  • Genre: New Adult
  • Reihe oder EB: Band 1 einer Dilogie
  • Seitenzahl: 543
  • Preis: 9,99€       (*kaufen*)
  • Verlag: Blanvalet
  • Perspektive: zwei Ich-Perspektive

 

Inhalt:

Genervt von ihrem Leben und nach einem Streit mit ihrer besten Freundin beschließt die 20-jährige Camryn Bennett, alles hinter sich zu lassen. Sie kauft sich ein Ticket für einen Greyhoundbus. Ziel: möglichst weit weg. Hier, glaubt sie, hat sie genug Zeit und Ruhe, um einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als Andrew Parrish sich auf den Platz neben ihr setzt. Der äußerst attraktive Andrew. Der Andrew, der sich brennend für sie zu interessieren scheint. Und der Andrew, der ihr bald nicht mehr aus dem Sinn geht. Für Camryn beginnt die aufregendste – und leidenschaftlichste – Zeit ihres Lebens …

(Quelle: Randomhouse)

 

Cover:

Irgendwie mag ich das Cover. Besonders das Blau, aber mit blau kann man mich ja eigentlich immer ködern 🙂

Auf jeden Fall finde es schön, wie der Titel in Szene gesetzt wird. Aber sonst ist das Cover halt ein gängiges in diesem Genre.

 

Charaktere:

Camryn Bennett:

Cam ist 20 und hat doch schon einiges erlebt und auf jeden Fall hat sie eine Philosophische Ader. Denn ihr fällt schon mit Anfang 20 und jünger auf, dass sie nicht möchte, dass ihr Leben durch die gängige Alltagsroutine von College, Job und Familie und Tag ein, Tag aus das gleiche geprägt ist.

So packt sie einfach ihre Sachen, nachdem ihre Freundin ihr in den Rücken fällt, und macht sich auf zum Busbahnhof. Das fand ich ziemlich mutig von ihr, denn ich glaube, ich könnte nicht einfach so aufbrechen ohne wirklich jemanden Bescheid zu sagen und mich auf eine Reise ins nirgendwo zu machen.

Auf jeden Fall bringt die Reise bei Cam einiges zu Tage.

Sie ist lustig und nicht auf den Kopf gefallen. Außerdem ist sie nicht wirklich jemand, dem man etwas vorschreiben kann. Auch ihre beste Freundin schafft das nicht wirklich, obwohl Cam bei ihr doch recht schnell einknickt.

Sie war mir auf jeden Fall sehr sympathisch und ich habe ihren Gedankengängen sehr gerne gelauscht 🙂 Ihr müsst sie einfach kennenlernen!

Andrew Parrish:

Andrew ist 25 und hat das College geschmissen, da auch er irgendwann gemerkt hat, das ist nichts für ihn.

Er macht sich mit dem Bus auf den Weg zu seinem Vater und dabei begegnet er natürlich Cam. Und die beiden verstehen sich trotz unterschiedlichen Musikgeschmack 🙂 ziemlich gut. Sie passen auch irgendwie gut zueinander, da auch Andrew eine ähnliche Denkweise wie Cam hat.

Er war mir eigentlich von Anfang an sympathisch und ich konnte mich eigentlich sehr gut in ihn hineinversetzten, obwohl er seine Geheimnisse sehr gut versteckt hatte.

Nur nach ca. 250 Seiten kam eine leichte „Charakterspaltung“ zu Tage, die ich so gar nicht vermutet hatte.

 

Handlungen und Gefühle:

Den Anfang fand ich irgendwie komisch, ich kam auf jeden Fall nicht wirklich leicht ins Buch, da Cams seelischer Zustand etwas befremdlich war und auch ihre Freundin leicht befremdlich ist. Aber nach den ersten beiden Kapitel hatte mich das Buch mit seiner süßen Schreibweise und auch den interessanten Blick von Cam gefesselt.

Ich hatte die doch recht vielen Seiten ziemlich schnell durch.

Cam und Andrew konnten mich auf jeden Fall von Anfang an überzeugen. Und auch die einigermaßen überraschende Wendung am Ende fand ich  gut, nur verlor das Buch ab diesem Punkt ein klein wenig von seinem „Süßen“ und irgendwie hatte ich das Gefühl, die Autorin erzwingt ein noch mehr Tiefe.

 

Besonderheiten:

Das war mein erstes Road-Trip-Buch 🙂

 

DiesDasJenes:

Es gibt einen zweiten Band, der erst dieses Jahr erschienen ist:

Du und Ich bis ans Ende der Welt

Natürlich solltet ihr erst den ersten Band lesen 😉

 

Fazit:

„Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer“ ist ein sehr schöner New Adult-Roman.

Ich bin von den Charakteren und deren Denkweise sehr begeistert. Das Buch hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht und wird mir wahrscheinlich in den kommenden Jahren mal im Kopf rumspuken.

Ich kann es eigentlich nur empfehlen, ob der Road-Trip gut war oder nicht, kann ich jetzt nicht wirklich sagen, da dies mein erstes Road-Trip-Buch war. Aber ich muss ehrlich sagen, es hat mir gefallen.

Image318Image318Image318

 

Süße Grüße,

Franza

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s