Spinnenkuss – Jennifer Estep

Faustdaten:

  • Titel: Spinnenkuss
  • Originaltitel: Spider’s Bite
  • Autor: Jennifer Estep
  • Genre: Fantasy
  • Reihe oder EB: Band 1 der Elemental Assassin-Reihe
  • Seitenzahl: 429
  • Preis: 12,99€
  • Verlag:Piper
  • Erschienen: Januar 2014
  • Perspektive:Ich-Perspektive

 

Inhalt:

Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung – besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine …

(Quelle: Piper)

 

Cover:

Ich mag das Cover, es ist schwarz, geheimnisvoll und die Spinnenrune finde ich super.

Jetzt nicht wundern, wenn ihr das Buch nicht mehr so findet, denn Piper macht eine Neuauflage, bei der das Cover weiß ist und kein Gesicht mehr drauf ist.

Noch weiß ich nicht wirklich, welches ich besser finde…

 

Charaktere:

Gin:

Gin ist knallhart. Sie ist eine Auftragsmörderin.

Sie weiß ganz genau, wie sie jemanden am schnellsten umbringen kann. Am liebsten bringt sie dann diese mit ihren geliebten Messern um.

Sie ist sehr geduldig und gerissen. Ihr kann man so leicht nichts vormachen.

Aber sie hat noch eine andere Seite, eine lustige, eine offene, eine gefühlvolle.

Zwar versteckt sie diese Seite sehr oft hinter großen Mauern, aber manchmal kommt sie doch hervor. Besonders wenn sie mit ihrer „Familie“ zusammen ist. Mit den wenigen Menschen, denen sie etwas gegenüber empfindet. Für diese würde Gin auch alles tun.

Sie hat dem Bösen schon vor langer Zeit ins Auge geblickt und kennt die Gefahren von Gefühlen und Verletzlichkeit in dieser Welt. Deswegen schiebt sie ihre oft zur Seite bzw. versteckt sie, sodass sie einfach nur ihre Arbeit macht. Jemanden umzubringen.

Gin ist jetzt auch nicht so ein Unmensch, der die Guten umbringt oder Kinder. Nein, sie hat schon ihre Regeln und meistens landen die Bösen, die Vergewaltiger zwischen ihren Messern.  Sie ist also irgendwie das Böse mit guten Herzem.

Nebencharaktere:

Da gibt es einmal Finn, der für Gin wie ein Bruder ist. Finn ist charmant und flirtet gerne. Wirklich, der flirtet, als bräuchte er das wie die Luft zum Atem. Er zieht Gin immer wieder auf. Wie ein Bruder das halt macht. Außerdem ist Finn das Schlimmste geworden, was er hätte werden können laut seinem Vater und Gin, nämlich Banker 🙂 Er ist schon ein Schatz.

Das totale Gute in diesem Buch verkörpert Detektive Donovan Caine. Er ist der einzige Bulle in Ashland, der nicht käuflich ist, und er ist auch der einzige Bulle, der niemals die Augen vor dem Illegalen verschließt. Er kämpft noch für das Gute, was so viele aufgegeben haben. So ist es für ihn seeeehr schwer mit Gin zusammenzuarbeiten, obwohl sein Leben in Gefahr ist und Gin die einzige ist, die ihm helfen kann. Auch bei dem Fall.

 

Handlungen und Gefühle:

Dieses Buch steigt sofort bei einem Auftrag von Gin ein. Es beginnt also sofort blutig und spannend. So geht es auch weiter.

Ich konnte kaum das Buch aus den Händen legen, obwohl es ein re-read war und ich somit ja schon das Ende wusste, aber nein, es hatte mich fest in seinem Griff.

Ich habe mit Gin mitgerätselt, gekämpft. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten und ihre Handlungen verstehen.

Das ganze Buch war nicht vorhersehbar (ich habe meine Kenntnisse gewissenhaft ignoriert 😀 ) und auch an manchen Stellen wirklich lustig. Ja, auch eine Auftragsmörderin kann auch mal einen Witz machen.

Besonders die Kampfszenen habe ich gemocht. Es wurde nicht mit Waffen geschossen, sondern mit Messern gekämpft, was total cool war.

Außerdem fand ich die Elementarmagie, die einige Charaktere besitzen, interessant.  Schließlich kann man doch so manches mit Eis oder anderem anstellen, worauf man so vielleicht nicht sofort drauf kommt.

 

Besonderheiten:

Eine kleine Besonderheit ist vielleicht, dass die Charaktere alle so um die 30 Jahre alt sind oder noch älter (Zwerge werden mehrere hundert Jahre alt 🙂 ). Aber ich muss sagen, dass Alter fällt jetzt nicht wirklich so auf. Es ist auch mal ziemlich erfrischend, nicht immer so den Teenagernhormonen ausgesetzt zu sein. So musste man den Charakteren auch nicht wirklich beim Fehler machen zu sehen, wie sie manch einer mit 17 Jahren oder so immer wieder macht.

 

DiesDasJenes:

Die Reihe:

  1. Spinnentanz
  2. Spinnenjagd
  3. Spinnenfieber
  4. Spinnenbeute
  5. Spinnenfeuer (erscheint 04.10.2016)
  6. Spinnengift (erscheint 01.03.2017)

 

Fazit:

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Es ist spannend, lustig, blutig… Ihr solltet jetzt keine Liebesgeschichte erwarten, aber dafür begegnet ihr einer starken, kämpferischen Person, die so einiges auf Lager hat.

Die Story ist gut durchdacht und bietet einige unvorhersehbare Wendungen und tolle Kampfszenen ❤

Ich kann es nur empfehlen.

Image318 Image318 Image318 Image318

 

Messerscharfe Grüße,

Franza

Advertisements

4 Gedanken zu “Spinnenkuss – Jennifer Estep

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s