Riley Blackthorne: Die Dämonenfängerin – Jana Oliver

Faustdaten:

  • Reihe:
    1. Aller Anfang ist Hölle
    2. Seelenraub
    3. Höllenflüstern
    4. Engelsfeuer
  •  Originaltitel:
    1. The Demon Trapper’s Daughter
    2. Soul Thief
    3. Forgiven
    4. Foretold
  • Autor: Jana Oliver
  • Genre: Fantasy
  • Seitenzahl:
    1. 536 Seiten + Leseprobe des 2. Bandes
    2. 498 Seiten + Leseprobe des 3. Bandes
    3. 488 Seiten + Leseprobe des 4. Bandes
    4. 532 Seiten + Dank
  • Preis: 9,99€   Interesse?
  • Verlag: Fischerverlag
  • Perspektive: Sie-Erzähler mit Schwerpunkt auf Riley

Inhalt des 1. Buches:

Die siebzehnjährige Riley, einzige Tochter des legendären Dämonen

fängers Paul Blackthorne, hat schon immer davon geträumt, in seine Fußstapfen zu treten. Jetzt ergreift sie die Chance, sich zu beweisen. Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren – nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.

(Quelle: Fischer Verlag)

Cover:

Die Cover der ganzen Reihe passen wunderbar zu einander mit dem immer wiederkehrendem Mädchen, der Glaskugel und den eher dunkeln Untergrund. Sie sehen auch sehr gut nebeneinander im Regal aus.

Ich mag sie. Und mehr weiß ich gerade, auf Teufel komm raus, nicht zu sagen 😀

Charaktere:

Riley Blackthorne:

Riley ist Dämonenfängerin in Ausbildung. Sie möchte ihrem Vater nacheifern und versucht dabei ihr bestes zu geben. Aber mit Meister Haper ist das nicht immer leicht.

Nebenbei muss Riley auch noch zu Schule im einem Cafe, denn richtige Schulen gibt es zu dieser Zeit nicht mehr. Eigentlich will Riley lieber Dämonen fangen und nicht zu den etwas unwissenden Mitschülern. Aber zum Glück trifft sie dort ja immer ihren besten Freund (mir fällt gerade der Name nicht ein 🙂 )

Riley entwickelt sich in dieser Reihe stark, was auch kein Wunder ist, denn sie hat immer wieder mit einigen Problemen zu kämpfen.

Am Anfang begegnet man einer ausgelassenen, frechen, lebensfrohen und taffen Riley, die sich zwar der Gefahr der Dämonen bewusst ist, aber noch irgendwie unschuldig. Diese Riley hat zwar schon etwas schweres einstecken müssen, aber sie ist noch ein Teenager und auf der Suche nach ihrem richtigen Ich und nach ihrem Platz in der Welt.

Während der Reihe entwickelt sich Riley weiter, wird taffer, härter, kriegt deutlich mehr Kratzer ab und muss so manchen Schlag einstecken. Sie wird auch gerissener, schlauer und verantwortungsbewusster.

Ich bin gerne mit ihr auf ihre Reise gegangen zu dem Punkt, an dem sie am Ende war.

Riley war jetzt aber auch nicht perfekt. Sie hat eindeutlich ein paar Fehler gemacht und war auch ziemlich stur und hat auch manchmal so einiges missverstanden. Außerdem hatte sie manchmal wirklich Schiss, was ja auch nicht schlimm ist, sogar gut an manchen Stellen.

Aber diese Ecken und Kanten haben sie für mich ziemlich realistisch gemacht.

Was ihr vielleicht auch wissen solltet, Riley tut wirklich alles für die Menschen, die sie liebt, die zu ihrer Familie gehören.

Sie ist eine richtige Kämpfernatur und erlebt so einiges in ihren jungen Jahren.

Nebencharaktere:

Da hätten wir einmal Beck Denver.

Beck ist der Partner von Rileys Vater und ein Schatz. Ein riesiger Bär zum Knuddeln.

Er ist für Riley da, er kümmert sich um sie wie ein großer Bruder, was Riley nicht immer gefällt 🙂 Vor allem da sie mal in ihn verknallt war. Lulu: Ich hab ihn unfassbar lieb.

Auf jeden Fall kann Beck alles, und damit meine ich wirklich alles. Er kann kämpfen, weiß wie man überlebt und noch vieles mehr. Wenn irgendwann einmal die Welt untergehen würde, würde ich mir Beck an meiner Seite wünschen, denn ich glaube, mit ihm hätte ich die besten Chancen zu überleben (Obwohl beim Weltuntergang sind ja die Aussichten nie besonders rosig) Lulu: Unterschreib ich…

Sagen wir es so, Beck ist toll. Er entwickelt sich auch in der Reihe und wird erfahrener, reifer.

Dann wäre da noch Rileys besten Freund (der Name fällt mir immer noch nicht ein). Er steht zu Riley und hilft ihr bei allem „verbotenen“. Schließlich sind die beiden Teenager und Riley handelt auch mal des öffteren gegen die Regeln von ihrem Meister oder der Fängerzunft.

Auch ist Rileys Freund ein Genie am Computer. Er ist wirklich fast non stop am PC bzw Laptop. Und auch er hat so eine kleine Geschichte in dieser Reihe, schließlich dreht sich nicht wirklich immer alles um Riley 😉 Man erlebt auch seine Entwicklung mit, er ist mir schon ans Herz gewachsen.

Hin und wieder begegnen Riley auch ein paar potenzielle Freunde, einmal Simon und Ori, wobei beide einige Überrschungen auf Lager haben, die damit die ganze Geschichte beeinflussen und verändern. Lasst euch überrschen 🙂

Handlungen und Gefühle:

Der erste Band hat mich gepackt und in die Welt eingeführt. Man erlebt sofort Rileys ersten Dämonenfang mit, der etwas aus dem Ruder läuft. Ab da an nimmt die Geschichte an Fahrt auf, hat aber während der ganzen Reihe auch zwischenzeitlich ein paar Ruhephasen. Ich will jetzt nicht sagen Längen, denn auch in diesen Phasen passiert etwas, Charaktere entwickeln sich. Geheimnisse kommen ans Licht.

Ich habe mich während der ganzen vier Bänder in Atlanta wohlgefühlt und habe mit Riley mitgefiebert, auch geweint und mit offenem Mund dagesessen. Es passiert einiges, die Geschichte nimmt manchmal unerwartete Wendungen, manchmal erwartete.

Der Schreibstil war immer leicht zu verstehen, und hat hervorragend durch die Reihe geführt.

Am liebsten hatte ich den letzten Band. Den habe ich richtig gehend gefeiert ❤

Aber auch die anderen Bände waren nicht schlecht. Der erste war ziemlich gut, der zweite einen kleinen Tacken schwächer, der dritte wieder top und der vierte einfach himmlisch 🙂

Besonderheiten:

Diese Reihe ist tatsächlich schon relativ alt! Aber unfassbar gut und spielt im Jahr 2018… was relativ nah dran ist an uns.

DiesDasJenes:

Über die Autorin:

Jana Oliver, geboren und aufgewachsen in Iowa, ist eine preisgekrönte Autorin. Sie ist am glücklichsten, wenn sie haarsträubende Legenden recherchiert, auf alten Friedhöfen umherwandert und neue Geschichten erträumt. Sie glaubt wirklich, dass sie den besten Job der Welt hat.
Jana Oliver lebt wie ihre Heldin in Atlanta, Georgia.

Fazit:

Der Zweck einer Rezi ist es ja, ein Buch zu empfehlen oder nicht. Ich möchte euch hier ganze vier Bücher empfehlen 🙂

Denn ich mag die Reihe um Riley Blackthorne wirklich gerne, sie ist spannend, vielseitig, bleibt vom Niveau nicht immer auf dem gleichen Punkt. Die Reihe wird besser und am Ende war ich richtig gehend traurig, dass es nun vorbei war.

Also wenn ihr auf Fantasy, taffe Hauptprotagonisten, ein paar Kämpfe steht, dann könnte diese Reihe etwas für euch sein.

Image318Image318Image318Image318

Schöne Grüße,

Franza

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s